728x90_0w.jpg

Flyer

Flyer

Flyer sind in der Party-Szene das wohl beliebteste Werbemittel. Angefangen hat es Ende der 80er Jahre mit dem Aufkommen der (meist illegalen) Raves, die nur über Mund-zu-Mund Propaganda und eben den handzettelgroßen Flyern beworben wurden. Im Gegensatz zu Postern, Anzeigen und anderen Werbeformen waren Flyer einfach, schnell und kostengünstig in der Herstellung und fanden darüber hinaus auch bei der Zielgruppe eine größere Akzeptanz. Flyer sind teilweise sehr aufwändig gestaltet und haben mitunter einen hohen künstlerischen, bei Liebhabern auch einen sammeltechnischen Wert.

  • Flyer: Above & Beyond
    Above & Beyond
  • Flyer: Armin van Buuren
    Armin van Buuren
  • Flyer: ATB
    ATB
  • Flyer: Cosmic Gate
    Cosmic Gate
  • Flyer: DJ Dag
    DJ Dag
  • Flyer: Ferry Corsten
    Ferry Corsten
  • Flyer: Gabriel & Dresden
    Gabriel & Dresden
  • Flyer: Gareth Emery
    Gareth Emery
  • Flyer: Johan Gielen
    Johan Gielen
  • Flyer: Kyau & Albert
    Kyau & Albert
  • Flyer: Lange
    Lange
  • Flyer: Markus Schulz
    Markus Schulz
  • Flyer: Menno de Jong
    Menno de Jong
  • Flyer: Paul Oakenfold
    Paul Oakenfold
  • Flyer: Paul van Dyk
    Paul van Dyk
  • Flyer: Sander van Doorn
    Sander van Doorn
  • Flyer: Stoneface & Terminal
    Stoneface & Terminal
  • Flyer: Talla 2XLC
    Talla 2XLC
  • Flyer: Taucher
    Taucher
  • Flyer: Tiesto
    Tiesto

Die Geschichte der Flyer im EDM-Bereich

Wer kennt sie nicht: die längst vergangenen Zeiten, in denen elektronische Musik ihre ersten großen Erfolge feierte? Zeiten, in denen sie nicht nur durch ihre Klänge, sondern auch durch ihre farbenfrohen, gewagten und euphorisierenden Plattencover überzeugte – und sich so noch geschickter in unsere Köpfe brannte? Alles sprach wortlos davon neu und noch nie da gewesen zu sein und hielt das Versprechen neuartig mitzureißen jedes Mal aufs Neue.

Die 90er Jahre waren eine Zeit voller musikalischer Neuerungen und künstlerischer Wandlungen – in übergreifender Hinsicht. Doch was vielen Menschen ganz besonders in Erinnerung blieb, sind nicht nur die musikalischen Anfänge des auch heute noch so beliebten Genres Techno, sondern auch die besonderen Designs der damaligen Poster, Flyer und Cover.

Der sogenannten Techno-Kunst, die damals entstand, liegen tatsächlich die Flyer zugrunde. Erstmalig tobte man sich nämlich auf den Einladungen und Programmzetteln aus, versuchte das Gefühl und die Emotionen zu übermitteln, die auch die Veranstaltungen und die dort gespielte Musik vermittelten. Zu Beginn wurden vor allem mit auffallenden, abwechslungsreichen sowie ungewöhnlichen und gewagten Motiven gespielt – und die Designs gefielen und entwickelten sich weiter. Im Vordergrund stand und steht natürlich auch heute noch die Musik der Szene – früher wie heute. Dennoch sind auch die einzigartigen Designs dieser Zeit mehr als nur eine nähere Betrachtung wert. Flyer aus den 90er Jahren oder auch moderne Flyer, die an diese angelehnt sind, weisen einen ganz besonderen Stil und den gewissen Hauch von Kreativität und grafischem Wagnis auf, der auch heute noch Bahnen bricht.

Im Laufe der Jahre wurde die Techno-Kunst eine angesehene und in der Kunstszene akzeptierte Sparte. Doch nicht nur das: Die Techno-Kunst-Szene entwickelte sich in vielerlei Richtungen kreativ weiter. Neben den oftmals computerartigen Formen und Schriften, die den Bezug zur Elektronik darstellen sollen und den kräftigen Farbkombinationen, entwickelten sich wiederum weitere Stilrichtungen, die sich zwar vom ursprünglichen Bild der Techno-Kunst abwandten, sich aber weiter in den vorgegebenen Grenzen bewegten. Die Flyer wurden minimalistischer, aber nicht weniger kreativ, ausgefallen, auffallend und vor allem einprägend.

Heute ist die Techno-Kunst in ebenso viele Sparten unterteilt, wie die elektronische Musik an sich. Ob es sich um einen Hardcore-Techno-, einen Psytrance- oder auch um Acid Techno-Events handelt, erkennen Szenekenner bereits an der Gestaltung der Flyer. Acid Techno Flyer kommen in den meisten Fällen zum Beispiel eher schlicht und minimalistisch in schwarz-weißen Designs daher, während Hardcore-Techno-Veranstaltungen eher durch auffallendere, futuristischere und farbenfrohere Flyer, und Events in der Goa-Szene fast ausschließlich mit Flyern beworben werden, die typisch indische Motive, Schriftzeichen und Farbgebungen zieren.


trancearchiv.de © 2001 - 2014 by Teh'leth Design