ATB

ATB

Andre Tanneberger erreichte seinen internationalen Durchbruch als ATB 1998 mit der Single "9 P.M. (Till I come)", die sich sowohl in den Clubs als auch in den einschlägigen Verkaufs- und Airplay-Charts gut platzieren konnte (u.a. #1 in den UK Single-Charts). Ein Jahr später folgte das nicht minder erfolgreiche ATB-Debutalum "Movin‘ melodies" – das erste von inzwischen acht ATB-Alben (zuletzt: "Distant Earth", 2011). Markant an den frühen ATB-Produktionen war stets der Einsatz einer bestimmten Gitarre.

Vor der Zeit als ATB veröffentlichte Andre Tanneberger seit 1993 Produktionen unter dem Projektnamen Sequential One (bzw. später SQ-1), in Folge dessen auch drei Alben entstanden. Zwischen 1999 und 2002 war ATB Teil der Trance Allstars (zusammen mit Talla 2XLC, Taucher, Schiller, Mellow-D und Sunbeam), die zwei Alben und mehrere Singles veröffentlichten. Der Fokus lag hierbei auf die Neuinterpretation bekannter Trance-Klassiker. Neben der Veröffentlichung seiner Eigenproduktionen ist ATB auch mit einer Mix-Compilation Serie vertreten: ATB – The DJ – In the Mix umfasst bereits sechs Ausgaben (Vol.6 erschien 2010).

ATB – Playlists

ATB

Die Playlisten der Sets von ATB aus den Jahren 2009 bis heute, u.a. Sunrise Festival, ASOT #500, …

ATB – Flyer

ATB

Eine Auswahl Flyer aus den Jahren 2008 bis heute von Veranstaltungen mit ATB, darunter Flyer zu Release-Touren wie z.B. zum Future Memories-Album oder auch zur The DJ 4 Mix-CD.


trancearchiv.de © 2001 - 2014 by Teh'leth Design