Andy Moor

Andy Moor

Andy Moor (Jahrgang 1980, bürgerlicher Name Andrew Beardmore) ist ein britischer Produzent und DJ. Zu Beginn seiner Karriere machte er vor allem durch Kooperationen mit anderen Musikern von sich reden und war Teil verschiedener Projekte (dazu mehr im Abschnitt Releases). Erst später verlagerte er seinen Schwerpunkt auf sich als Solo-Künstler. Sein Solo-Debut-Album "Zero point one" erschien 2012 bei Armada. Mit AVA Recordings gründete Andy Moor Anfang 2006 sein eigenes Label, welches seit Dezember 2008 Teil der niederländischen Armada Music Label-Familie ist. Mit Moor Music betreibt er eine regelmäßige Radio-Show / Podcast.

Andy Moor – Releases

Andy Moor

Andy Moor gelang zusammen mit Adam White als Whiteroom 2004 der Durchbruch mit dem Track "The whiteroom". Zusammen mit Marty Leama bildete er das Duo Leama & Moor (2006 erschien mit "Common ground" ein gemeinsames Album auf Lost Language) und war ab 2004 Teil des Projektes Tilt (Single "The world doesn’t know" (2004), Album "Explorer" (2005), ebenfalls auf Lost Language erschienen; inzwischen hat er das Projekt wieder verlassen). Ebenso entstand in Kooperation mit dem britischen Trio Above & Beyond einer der bis dato größten Hits von ihm: Above & Beyond vs. Andy Moor "Air for life" (erschienen auf Anjunabeats). Es folgten weitere Zusammenarbeiten mit Künstlern wie Markus Schulz ("Daydream", 2008), Orkidea ("YearZero", 2006) oder auch Ashley Wallbridge ("Faces", 2009) – um nur einige zu nennen. Neben all den Kooperationen veröffentlichte Andy Moor natürlich auch Solo-Produktionen. Sehr erfolgreich war hier sein Track "Halcyon" (2005, erschienen auf Armind). Mit Breaking the silence erschien zudem eine Mix-Compilation-Reihe, von denen bisher zwei Ausgaben veröffentlicht wurden.

Andy Moor – Playlists

Andy Moor

Die Playlisten der Sets von Andy Moor aus den Jahren 2011 bis heute, u.a. TATW, GDJB, ASOT, …


trancearchiv.de © 2001 - 2014 by Teh'leth Design